Beziehungen – wie wichtig sind sie in unserem Leben?

Keine Kommentare
Beziehungen

Beziehungen sind die Basis jeder Gesellschaft. Der Mensch ist ein soziales Wesen und damit abhängig von Beziehungen zu anderen Menschen. Damit meine ich nicht nur die Beziehungen zwischen Mann und Frau, auch die Beziehungen zu unseren Kollegen am Arbeitsplatz, zu unseren Geschäftspartnern, zu unseren Kindern, zu unseren Freunden und Nachbarn. All diese unterschiedlichen Beziehungsqualitäten prägen uns als Menschen.

Beinahe jeder von uns legt Wert auf gute Beziehungen. Eh klar – könnte man sich denken. Aber – jeder von uns weiß auch, wie schwierig es ist, eine gute Beziehung zu führen. Und – was macht denn eine gute Beziehung aus? Jeder hat seine eigenen Ansprüche und Ansichten hinsichtlich der Qualität einer Beziehung, ganz oft auch geprägt durch das soziale Umfeld, in dem man selbst groß geworden ist, mit welchen Vorbildern man aufgewachsen ist. Das Streben nach „einer guten Beziehung“ impliziert auch automatisch eine Wertung. Aber – kann es hier ein objektives „Gut“ oder „Schlecht“ geben?

Dennoch gibt es ein paar Parameter, die ein Maßstab für die Qualität einer „guten“ Beziehung sein könnten. Und ich möchte noch einmal bewusst darauf hinweisen, dass sich all diese Gedanken nicht nur auf Paarbeziehungen sondern auf alle Formen der Beziehung umlegen lassen. Hier möchte ich nur drei Punkte beispielhaft nennen:

  • Equality-Prinzip: Die Gleichberechtigung in der Beziehung. Aber: Ist die Gleichberechtigung nicht auch kulturell abhängig, vielleicht ja auch ein Produkt unseres westlichen Denkens (Ich hör schon den Schrei der emanzipierten Gesellschaft 🙂 ). Ohne Zweifel ist auch die Gleichberechtigung etwas Subjektives.
  • Welche Bedeutung wird Veränderung gegeben, wird sie positiv oder negativ bewertet? Je offener man Veränderung gegenübersteht umso stabiler ist ein gemeinsamer Weg. Schließlich verändern sich Werte im Laufe der Zeit, angepasst an die veränderten Rollen im Lauf einer Beziehung.
  • Gemeinsame Ziele, ein gemeinsamer Fokus, das gemeinsame Investieren von Energie in eine gemeinsame Sache stärkt das Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Natürlich gibt es noch viele weitere Faktoren, die die Qualität einer Beziehung beeinflussen.

Spannend in diesem Zusammenhang ist auch ein Blick auf eine absolute Langzeitstudie, der „Grant Study of Adult Development“ in Harvard.

Diese Studie läuft seit inzwischen über 75 Jahren (!). Seit 1938 wurden über 700 Männer, die zu Beginn der Studie um die 20 Jahre alt waren, begleitet. Anhand einer Unzahl von unterschiedlichsten Faktoren wurde die Entwicklung der Männer über mehrere Dekaden untersucht. Heute leben noch immer 60 der Studienteilnehmer! Die Studie hatte unter anderem das Ziel, einen Schlüssel fürs Glück zu finden. Dabei stellte sich heraus, dass jene Probanden, die in ihrem Leben in stabilen, guten Beziehungen (Partnerschaften, Freundschaften, im Umfeld gut integriert) gelebt haben, ein glücklicheres und auch gesünderes Leben führten. Ergo: Gute Beziehungen schützen Körper und Geist!

Da lohnt es sich doch dafür zu arbeiten – denn: gute Beziehungen fliegen einem nicht einfach zu,das ist auch ein Stück weit harte Arbeit. Aber es zahlt sich aus.

(PS.: Was sich ebenfalls in dieser Studie herausstellte: Alkohol ist langfristig der größte Feind eines glücklichen und gesunden Lebens)

Lass uns drüber reden.